background
logotype

Offene Gartentür 2020

Offene Gartentür 2020


Tag der offenen Gartentür 2020


Der Tag der offenen Gartentür ist bereits seit mehr als 15 Jahren ein etablierter und beliebter Termin für Gartenliebhaber im ganzen Land. Im Kreis Rottweil organisieren die Kreisfachberatungsstelle für Gartenbau und Grünordnung des Landratsamtes Rottweil und der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine Rottweil e.V. (KOGV) alljährlich die Aktion. Auch in diesem Jahr war die offene Gartentür mit vier vielseitig gestalteten Gärten geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie muss der Termin am 28. Juni leider um ein Jahr verschoben werden. Die Organisatoren und Besitzer der zur Öffnung geplanten Privatgärten bedauern dies sehr.


Für die Besucher der offenen Gartentür ist es jedes Jahr ein besonderes Erlebnis, die kreativ und individuell gestalteten Privatgärten zu besuchen. Dabei werden Erfahrungen und über Jahre erworbenes Wissen über Pflanzenverwendung und  Pflanzenschutz, über Schnittmaßnahmen, oder auch über neue Konzepte zur Gestaltung von insektenfreundlichen Gärten, ausgetauscht. Jeder Garten bietet stets neue Einblicke und Ideen. Neben dem Austausch von Gartenbesitzern und Besuchern, sollte die Aktion offene Gartentür 2020 wieder ein Tag der Freude und des Genusses werden.


Die Organisatoren und Gartenbesitzer freuen sich nun auf eine vielfältige und offene Gartentür im Jahr 2021. Als Ausblick für das kommende Jahr, werden die vier Gartenparadiese im Landkreis Rottweil vorgestellt.

 

 

So macht Gartenarbeit Spaß.

Foto: M. Jauch

 

Im Garten lacht das Herz.

Foto: M. Jauch


Klaus und Ursula Köppen, Dornhan-Marschalkenzimmern:


Klaus und Ursula Köppen aus Marschalkenzimmern zeigen einen Garten, der liebevoll um ein restauriertes Bauernhaus angelegt ist. Im Einklang mit der bäuerlichen Umgebung schmiegt sich der kreativ gestaltete Ziergarten mit einer fein abgestimmten Pflanzenauswahl an das alte Fachwerkhaus, dekoriert mit selbst getöpferter Keramik sowie Artikeln vom Flohmarkt, wie einer als Sommerküche getarnten alten Küchenhexe. Der Garten, der auch einen Bauerngarten beinhaltet, bezieht die Umgebung als „geborgte Landschaft“ mit ein. So sind in Marschalken-zimmern auch Elemente der englischen Gartenkultur zu finden, die Ursula Köppen von ihren Reisen ins Land der Gärten mitgebracht hat.

Farbenfrohes Blumenbeet um den Hofbaum des alten Bauernhauses in Marschalkenzimmern. Foto: M. Jauch